h2 {font-family: 'Pacifico', cursive}

Jedes Land, das ich besucht habe, hat eine weitere Saite meines Herzens zum Klingen gebracht. Es ist, wie sich zu verlieben. Immer und immer wieder. Bei jedem neuen Land, das ich besuche. Und ebenso mit den Orten, die ich bereits kenne.

AUSTRALIEN, du bist meine älteste Liebe. Wir haben uns mehr als ein Mal getroffen und wir teilen so viele gute Erinnerungen. Du hast es geschafft, dass ich mich jedes Mal aufs Neue in dich verliebt habe, wenn wir uns trafen. Du hast mich mit einer langen, warmen Umarmung begrüßt, die mich all die Jahre, die vergangen sind, vergessen ließ. Du hast dich verändert, ich habe mich verändert, aber wir haben nie unsere Verbindung verloren. Sunshineboy! I miss ya, mate!

INDONESIEN, wir haben einander in Staunen und Bewunderung angelächelt. Du hast mir den Raum gegeben, den ich brauchte und auch wenn ich zu Beginn etwas distanziert war, haben wir uns nach einer Weile einander geöffnet. Du hast mir einen Ort gegeben, um zu spielen und herumzualbern. Mehr noch, du hast mich mit meiner spirituellen Seite in Verbindung gebracht. Gleichzeitig hast du mehr als eine Nacht meines Schlafes gestohlen, indem du meine kreativen Kräfte freigesetzt hast.

MALAYSIEN, was für eine Überraschung! Danke, dass du mir alles gegeben hast, was ich brauchte: Wärme, einen Ort zum Spielen, viel Yoga und Handstände. Es ist etwas Besonderes, sich so wohl mit jemandem zu fühlen, den man gerade erst getroffen hat.

THAILAND, mein Rückzugsort. Mit dir habe ich endlich die Ruhe gefunden, nach der ich mich so gesehnt habe. Du hast mich herausgefordert, indem du den Spiegel genau vor meine Nase gehalten hast und mich so lange dazu aufgefordert hast, hineinzuschauen, bis ich sehen konnte. Die Kraft und die Stärke, die ich darin gefunden habe, zu einem absoluten Stillstand zu kommen, hat mich seither begleitet.

TAIWAN, es tut mir leid, dass ich noch nicht bereit für deine Schönheit war. Ich bin dankbar, dass du mir alles gegeben hast, was ich brauchte als mein Körper nicht stark genug war, selbst zu kämpfen. Ich bin mit einer geheilten Seele angekommen und mit einem geheilten Körper abgereist.

GUATEMALA, du hast meine Hand genommen, ohne sie zu fest zu halten. Du hast mir Freundschaft gegeben, als ich um Romantik gebeten habe. Ich habe deiner Schönheit nie komplett vertraut, entschuldige. Aber du hast mir auch eine Ahnung deines häßlichen Gesichts gegeben und mich an den Wert von Leben und Sicherheit erinnert.

CHILE, oh Chile, was bleibt mir zu sagen! Von all meinen Liebhabern bist du der Intensivste gewesen. Der Ruf zu kommen und dich zu sehen war ein lang andauernder und lauter, einer, den ich nicht ignorieren konnte. Also bin ich gegangen. Du hast mich mit diesem intensiven Blick von dir angeschaut. Du hast mich zum Lachen und Weinen und Hassen und Lieben gebracht, alles in einem Tag. Wir haben von Zeit zu Zeit einen rauen Tanz getanzt. Du hast mich herumgewirbelt bis mir schwindelig wurde, nur um mich dann los- und herumstolpern zu lassen, während du wie ein Verrückter lachtest. Du hast mir eine unglaubliche Schönheit präsentiert und wenn ich vor Ehrfurcht erschauderte, hast du nur mit deinen Schultern gezuckt, als wäre es nichts. Du hast mich, die andere, in deinem inneren Kreis akzeptiert, ohne eine große Sache daraus zu machen. Deine Gastfreundschaft war so ehrlich wie beiläufig. Du hast meine häßlichen Seiten hervorgebracht, meine Dunkelheit, meine Ängste. Du hast mich die Kontrolle verlieren lassen, bis ich nachgegeben habe. Du hast mich dazu gebracht, dass ich fliehen wollte, aber ich bin geblieben. Mein Verlangen nach dir ist so groß wie meine Abneigung. Ich wusste, dass ich dich verlassen muss, bevor ich mich selbst verliere.

ARGENTINIEN, du wundervolle Seele! Ich habe dich ohne Erwartungen getroffen. Dein warmes, ehrliches Lächeln, ist direkt auf den Grund meines Herzens gesunken. Du hast mich mit Zärtlichkeit und Güte willkommen geheißen. Du hast mir meine Würde und meine Selbstachtung zurückgegeben. Entspanne dich, hast du mir zugeflüstert, entspanne dich. Alles ist gut. Dich einfach nur meinen Rebound-Liebhaber zu nennen, würde dir nicht gerecht werden. Du hast mir einen sicheren Raum gegeben und mir die Kraft der Intuition gezeigt. Du hast mir gegeben, was ich gebraucht habe, nicht was ich wollte. Du hast die gute und sanfte Seite an mir hervorgebracht. Ich war nicht überrascht als ich erfahren habe, dass du eine Frau bist. Und was für eine starke. La Argentina!


CHILE, ich bin froh, dass ich dir eine zweite Chance gegeben habe. Ich hatte Angst davor, in den Kreis deiner Macht zurückzukehren. Ich fürchtete mich davor, dir wieder nahe zu sein. Ich war eingeschüchtert von der Härte, die ich erwartete. Aber ich hatte die Komplexität von Ländern vergessen. Dieses Mal hattest du ein Lächeln auf den Lippen. Du hast dich mir viel mehr geöffnet als je zuvor. Du hast mich endlich angeschaut, nicht als eine Frau, sondern als einen Menschen. Und du hast mich dich ansehen lassen. Ich konnte deine Verletzlichkeit hinter all der Rauheit spüren, deine Unsicherheiten hinter all dem Machismo, deine weibliche Stärke hinter all den männlichen Gebaren. Du hast mich an den Familientisch eingeladen, du hast mich zum Teil des Clans gemacht. Du hast mich als eine Schwester begrüßt, du hast mich die Liebe der Geschwister spüren lassen. Du hast mich mit einem Sicherheitsnetz ausgestattet, so dass ich nicht fallen konnte. Ich bin froh, dass ich zurückgekommen bin; ich bin froh, dass wir unsere Geschichte abschließen konnten. Ich werde unsere Vergangenheit nicht vergessen, aber ich werde auch deine weiche Seite nicht vergessen. Ich werde dich mit all deinen Facetten in mir tragen.

ARGENTINA, auf ein Neues habe ich mich in deiner warmen, langen, engen Umarmung entspannt. Als ich begriff, dass du mich nicht loslassen würdest, ließ ich mich noch mehr gehen. Du hast mir zugezwinkert und die Tür zu deinem Innersten geöffnet. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass du eine genauso leidenschaftliche Liebhaberin bist, wie du sanft bist. Aber du warst es. Du hast mich in eine Welt eingeladen, in der Respekt und Wildheit in glücklicher Koexistenz leben. Ich musste nichts tun, außer ich selbst zu sein, um dich zu beeindrucken. Du musstest nichts tun, außer du selbst zu sein, um mich zu beeindrucken. Argentinien, du hast mich berührt.

Mehr aus der Rubrik Reisereflexionen

There are 2 comments so far

  • 2 Wochen ago · Antworten

    Wunderschön! Ich spür dein Herz in jedem Satz! Ich hoffe es kommen noch viele Reisen und viele Liebesbriefe. Ich will mehr davon.

    • Filmnomadin Author
      2 Wochen ago · Antworten

      Danke, das hast du schön gesagt – da hoffen wir das Gleiche <3

Leave a Comment

Keine Sorge. Ich schicke keinen Spam.

Don't worry. We never use your email for spam.

*